Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

24.07.2014 

Einbrüche gehen in Bad Godesberg um 30 Prozent zurück - kein Signal zum Ausruhen!


Foto

Es gibt gute Nachrichten an der Sicherheitsfront. In Bad Godesberg sind die Einbrüche im letzten Jahr um 30 Prozent zurückgegangen. Das geht auf die tolle Arbeit unserer Polizei zurück und auf die gute Aufklärung der Bürger. Dauerhaft arbeiten über 60 Polizeibeamte, 12 Polizeikommisaranwärter und 8 Bezirksbeamte an unserer Sicherheit und haben es geschafft die Eigentumsdelikte deutlich zurückzuführen. Das waren die guten Nachrichten, die die Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa und Simone Stein-Lücke zu verkünden hatten. Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Polizei, des Ordnungsamtes und Bürger, die Bad Godesberg sicherer machen.

Die aktuellen Zahlen:

  • Einsatzreaktionszeit: 5,2 Minuten
  • mehr als 60 Polizeibeamte
  • 12 Polizeikommisaranwärter
  • 8 Bezirksbeamte
  • 2000 Präsenzstunden der Einsatzhundertschaften
  • 30 Prozent Rückgang bei Einbruchsversuchen und Einbrüchen
  • Rückgang bei Autoeinbrüche
  • Halbierung der Taschendiebstahlsdelikte

"Ein Rückgang der Einbruchsdelikte um 30 Prozent ist enorm. Eine gute Leistung der Polizei, die jedoch keineswegs ein Signal sein darf, dass man sich jetzt ausruhen kann. Die hohen Präsenzstunden der Einsatzhundertschaften zeigen auch, wie hoch der Bedarf an Polizisten hier in Bad Godesberg ist. Daher fordere ich nach wie vor: Mehr Polizeibeamte für Bad Godesberg! Weiter befürworte ich jedes private Engagement, was dazu dient die Kriminalitätsproblematik weiter zu bekämpfen. Hierzu zählt auch der private Sicherheitsdienst im Villenviertel. Dieser entbindet jedoch nicht von der hoheitlichen Verantwortung für die innere Sicherheit zu sorgen." so Christian Gold.