Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

12.02.2016 

Keine weiteren Flüchtlinge bis Ostern


Foto

Bis Ostern werden keine weiteren Flüchtlinge nach Bonn kommen. Diese Zusage hat Regierungspräsidentin Gisela Walsken am 11. Februar 2016 Oberbürgermeister Ashok Sridharan gegeben.

Derzeit befinden sich in städtischer Verantwortung 3872 Flüchtlinge (Stand 9.2.2016) in Bonn. Es gibt zwei Arbeitsgruppen in der Verwaltung, die nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten suchen. Zum einen werden Baugrundstücke mit bestehendem Baurecht gesucht, zum anderen geeignete Liegenschaften und Grundstücke, die für temporäre Bauten genutzt werden können. Weiter wird geprüft ob Bundeswehr-Liegenschaften genutzt werden können. Außerdem sollen zusätzliche Container für etwa 180 Menschen, die in der Schlesienstraße aufgestellt werden sollen, angeschafft werden. Die Umbauarbeiten am Gebäude Karl-Finkelnburg-Straße haben begonnen, hier können perspektivisch 150 Flüchtlinge untergebracht werden.

"Der Aufschub bis Ostern bietet der Stadt etwas Zeit, die mit Hochdruck genutzt werden muss, um nach weiteren Unterkünften für Flüchtlinge zu suchen. Ziel ist es, möglichst keine weiteren Turnhallen belegen zu müssen", so Christian Gold.



LinkPressemitteilung der Stadt Bonn - Flüchtlinge: Regierungspräsidentin sagte Aufnahmestopp bis Ostern zu