Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

24.08.2016 

Erste Sitzung des „Beirats zum ehrenamtlichen Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr der Stadt Bonn“


Foto

Der neu gegründete Beirat kann sich mit allen Themen beschäftigen, die in Zusammenhang mit dem
ehrenamtlichen Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und der Feuerwehr stehen, er setzt sich neben den politischen Vertreter aus Vertretern folgender Hilfsorganisationen zusammen:

  • Arbeiter Samariter Bund Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e.V.
  • Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Bezirk Bonn e.V. (DLRG)
  • Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bonn e.V. (DRK)
  • Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bonn (FF)
  • Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Euskirchen (JUH)
  • Malteser Hilfsdienst e.V. Stadtgeschäftsstelle Bonn (MHD)
  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Ortsverband Beuel (THW Beuel)
  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Ortsverband Bonn (THW Bonn)

„Ich freue mich als Vertreter des Rates im Beirat auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit. Sicherlich kann die Stadt Bonn von dem großen Erfahrungsschatz der Ehrenamtler profitieren und besser auf die berechtigten Bedürfnisse dieser eingehen. Es wäre ein sträflicher Leichtsinn, auf dieses Wissen zu verzichten“, so Christian Gold zu Beginn der Sitzung.

Als Themen, die der Beirat zukünftig behandeln soll, wurden während der Sitzung zusammengetragen:

  • Jugend- / Nachwuchsförderung
  • Katastrophenschutztag
  • Hochwasserschutz und Hochwassereinsätze
  • Einheitliches Warn- und Informationssystem
  • Rettungsdienstbedarfsplan
  • Alarm- und Ausrückordnung
  • Brandschutzbedarfsplan
  • Großveranstaltungen einschließlich Führungs- und Lagedienst
  • Haushaltspläne
  • Stellenpläne- und Frauenförderplan
  • Ausschreibungen
  • Sportstättennutzung
  • Ehrenamtskarte / Würdigung des Ehrenamtes
  • Presse- und Medienarbeit inkl. Social Media
  • Ehrenamtskarte
  • Unterkünfte
  • Gemeinsame Übungen
  • Überregionale Zusammenarbeit z. B. mit de Rhein-Sieg-Kreis

„Ich erhoffe mir, dass die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Organisationen weiter verbessert werden kann. Gerade bei Großschadenslagen, extremen Unwettern und Hochwasser ist eine reibungslose und professionelle Zusammenarbeit aller Beteiligten von großer Wichtigkeit. Hierzu sind gemeinsame Planungen und Absprachen ein wichtiger Bestandteil, ebenso wie die angemessene Unterstützung, Achtung und Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit“, so Christian Gold.