Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

02.11.2016 

Fit für die Zukunft durch digitales Lernen


Foto

Die CDU will, dass alle Schüler frühzeitig lernen, mit PC und Internet richtig umzugehen. Sie sollen Möglichkeiten und Risiken des Internets erfahren und die Technik für das eigene Lernen einsetzen können. Um die richtigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, will der Bund mit den Ländern einen „DigitalPakt#D“ schließen.

  • Für einen Zeitraum von fünf Jahren stellt der Bund den Ländern fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Damit sollen alle allgemeinbildenden und alle Berufsschulen eine Breitbandanbindung, W-LAN und PC-Ausstattung erhalten.
  • Die Länder verpflichten sich im Gegenzug, gemeinsame technische Standards umzusetzen sowie pädagogische Konzepte zu erstellen. Die zuständigen Lehrer sollen die notwendige Aus- und Fortbildung erhalten.
  • Von den Lehrern selbst entwickelte Angebote sollen als sogenannte Offene Bildungsmaterialien in den Unterricht eingebunden werden. Sie sollen anderen Lehrern kostenfrei zur Verfügung stehen. Dafür richtet der Bund eine Beratungsstelle ein, die Informationen zu vorhandenen Angeboten bündelt und bereitstellt. Sie soll auch Fort- und Weiterbildung zum Thema Offener Bildungsmaterialien fördern.
  • Außerdem lobt das Bundesministerium für Bildung und Forschung einen Bundespreis mit verschiedenen Kategorien aus. Ziel ist es, gute Beispiele digitaler Bildung bundesweit bekannt zu machen.

Für die CDU ist klar: Moderne Bildung braucht mehr als Lesen, Schreiben und Rechnen. Auch IT- und Digital-Kenntnisse gehören im 21. Jahrhundert dazu. Das gilt für alle Bildungsbereiche. Wir schaffen für unsere Kinder beste Voraussetzungen für einen guten Start ins Leben.