Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

26.07.2018 

Trockenheit: Jeder Eimer Wasser hilft den Bäumen


Foto

Was tut die Stadt für die Bäume?

Mitarbeiter des Amtes für Stadtgrün sind vermehrt mit Wasserwagen im Einsatz. Dafür werden andere Arbeiten zurückgestellt. Pro Gartenbezirk sind im Schnitt drei bis vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Wasserwagen unterwegs. Insgesamt gibt es zwölf Gartenbezirke und in der Rheinaue Sprinkleranlagen.

Die Stadt gießt Bäume pro Wässerungsgang mit bis zu 100 Litern. Aber: Jeder Eimer Wasser hilft den Bäumen, die Trockenzeit zu überstehen. Deshalb bittet das Amt für Stadtgrün die Bonnerinnen und Bonner um Wasserspenden für die grünen Riesen.Der Boden ist durch die Hitze zurzeit sehr hart. Deswegen empfiehlt das Amt, die Erde erst etwas anzufeuchten und dann nachzugießen, damit das Wasser nicht wegläuft. Für Bäume sind mindestens drei Eimer Wasser alle zwei Tage optimal.

Auch der Rasen ist an vielen Stellen im Stadtgebiet braun und trocken. Wenn das Wetter wieder feuchter wird, erholt er sich erfahrungsgemäß. Falls kahle Stellen zurückbleiben, wird nachgesät. Ein Austausch des Rasens ist nicht notwendig.