Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

04.02.2019 

Europawahl 2019: Gratulation an Axel Voss zum vierten Platz auf der Landesliste


Foto

Unser Europaabgeordneter Axel Voss, der schon seit 2009, Mitglied des Europäischen Parlaments ist, steht nun nach der Landesvertreterversammlung auf Platz vier der Landesliste für die Europawahl. Damit hat er gute Chancen seine Tätigkeit im Parlament um weitere fünf Jahre zu verlängern. 

Der Spitzenkandidat der nordrhein-westfälischen CDU ist Dr. Peter Liese, der sich mit 92,3 % die Spitze der Liste sicherte. Es folgten Dr. Markus Pieper (Platz 2) und Sabine Verheyen (Platz 3). Hinter Axel Voss besetzt Dennis Radtke den 5. Landeslistenplatz. Somit wollen die ersten fünf Plätze ihren Sitz verteidigen und sich für weitere fünf Jahre für die Christdemokraten im Europäischen Parlament engagieren.

Die Europawahl am 26. Mai rückt immer näher. Wir müssen uns bereits in vier Monaten entscheiden, in welcher Europäischen Union wir weiterhin leben möchten und welchen Volksvertretern wir eine Stimme für das Europäische Parlament geben wollen. Doch wofür steht eigentlich die CDU in Europa?

Die CDU fördert den Zusammenhalt innerhalb der Europäischen Union, und ist sich der Wichtigkeit der nationalen Identität der einzelnen Staaten bewusst. Sie ist ein Ausdruck unserer europäischen Vielfältigkeit auf die wir ganz besonders stolz sind. Den Rechtsstaat wollen wir weiter ausbauen und stärken, damit unsere Demokratie wehrhaft bleibt. Eine Vertiefung unserer Freundschaft und Zusammenarbeit zu unseren europäischen Nachbarn ist essentiell, damit wir auch in Zukunft Wohlstand generieren und sichern können. Dazu unterstützen wir eine gemeinsame Verteidigungs- und Außenpolitik, die es uns erlaubt, als ein Europa mit gemeinsamen Interessen handeln zu können. Als Paradebeispiel geht der „Vertrag von Aachen“ hervor, welcher die enge Freundschaft und Zusammenarbeit Deutschlands und Frankreichs unterstreicht. Der Vertrag sieht unter anderem vor, die kulturelle Vielfalt zu stärken. Daher arbeiten das Goethe-Institut und das Institut français zusammen an einem Aufbau von Kulturinstituten in Palermo, Erbil, Rio de Janeiro und Bischkek. Eine gemeinsame Verteidigungspolitik und gegenseitige Hilfe in Krisenlagen ist ebenfalls durch den Vertrag vereinbart worden. Uns ist die Sicherheit der europäischen Außengrenzen ein Herzensanliegen, weswegen wir für den Ausbau von Frontex einstehen. Frontex soll mehr Personal, mehr Geld aber auch mehr Entscheidungsbefugnisse erhalten. Zum Schutz der Außengrenzen müssen wir aber auch gleichzeitig die Ursachen bekämpfen, die unsere Außengrenzen bedrohen. Denn nur, wenn es um uns herum sicher ist, können auch wir sicher sein. 

Entsprechend tun wir, die CDU als Europapartei, alles dafür, dass es den Menschen in Deutschland und Europa gut geht und wir in Frieden leben können.