Christian Gold - Mitglied des Rates der Bundeststadt Bonn

Aktuell

19.09.2019 

Ausbau der Kinder- und Jugendbeteiligung


Foto

Kinder und Jugendliche sollen bei Entscheidungsprozessen in Bonn stärker eingebunden werden. Hierzu haben wir die Verwaltung gebeten ein Konzept zu entwickeln. 

Die CDU-Fraktion einen entsprechenden Änderungsantrag mit auf den Weg gebracht, der im Hauptausschuss beschlossen wurden.

Bereits am Anfang der nächsten Ratsperiode soll die Umsetzung erfolgen. Es wird geprüft, ob ein Jugendbeirat oder eine digitale Beteiligungsplattform, eventuell auch beides sinnvoll ist. Hierbei sollen auch Jugendorganisationen beteiligt werden.

Ziel ist es unsere Jugend zukünftig mehr einzubinden, ohne damit gleich alle Verpflichtungen eines Ratsmandates oder eines Mandates in einer Bezirksvertretung zu haben. Es gibt viele Bereiche, wo die Politik im Sinne einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung von dem Erfahrungswissen der Jugend profitieren kann. Angesichts der gegenwärtigen Politisierung der Jugend, z.B. bei „Fridays for Future“, ist es wichtig, den Jugendlichen in unserer Stadt entsprechende Foren zu öffnen. Sie können zu einer größeren Akzeptanz von politischen Entscheidungen beitragen und stärken auf diese Weise das bewährte und erfolgreiche System der repräsentativen Demokratie.

"Ich bin überzeugt, dass Kinder und Jugendliche ein großes Interesse haben über die Zukunft unserer Stadt und ihr Umfeld mitzuentscheiden. Frühzeitig in demokratische Prozesse eingebunden zu werden kann nun von Vorteil sein. Ich freue mich auf Dialog mit der Jugend", so Christian Gold, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses zu dem Beschluss.