Christian Gold

Aktuell

21.03.2021 

Internationaler Tag des Waldes


Foto

Der Wald ist Klimaschützer, Lebensraum und Naherholungsgebiet. Viele Menschen haben ihn während der Corona-Pandemie neu entdeckt. Der Wald bindet pro Hektar etwa 8 Tonnen CO2 und sorgt für ein angenehmes Regionalklima. Unsere Wälder leiden in den letzten Jahren unter Trockenheit, Starkregen und der Borkenkäferplage. Eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Aufforstung ist daher wichtig. In Bonn erstreckt sich der Wald insgesamt auf 39,8 Quadratkilometer, womit er ca. 28 Prozent des Stadtgebietes einnimmt. Im Bonner Stadtwald wurden Pflanzmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung standortgerechter, klimaangepasster Baumarten bis Ende März 2021 durchgeführt. Seit 2017 sind mehr als 23.000 Waldbäume auf den Schadensflächen nachgepflanzt worden und bilden eine gute Grundlage für die klimastabile Entwicklung der kommenden Jahrzehnte.

"Wir müssen in Zukunft darauf achten, dass die Wälder und auch unsere Straßenbäume erhalten bleiben. Es müssen einfach mehr Bäume gepflanzt als gefällt werden!", so Christian Gold, Umweltpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion Bonn.